Dachdämmung im Rahmen einer Dacheindeckung erneuern

Auch wenn schon eine Dachdämmung vorhanden ist, sollte diese auf Beschädigungen sowie Feuchtigkeit hin überprüft und auf den heutigen Dämmstandard angepasst werden. Eine bestehende Zwischensparrendämmung kann ergänzt werden durch eine Aufdoppelung der Sparren. Eine Untersparrendämmung reduziert Wärmebrücken im Bereich der Holzsparren. Soll der Dachstuhl sichtbar bleiben, oder ist das Dachgeschoss bereits ausgebaut, empfiehlt sich eine Aufsparrendämmung von außen. Für die Dachdämmung stehen unterschiedliche Dämmstoffe zur Verfügung, die sich in Ihrer Dämmwirkung sowie in ihren Hitze- Brand- und Schallschutzeigenschaften unterscheiden. Für die Dämmung gibt es Pflichten und Vorschriften vom Gesetzgeber: Wer saniert, muss die Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEv) erfüllen. Demnach müssen Hausbesitzer bei einer Dachdämmung einen maximalen U-Wert von 0,24 W/(m2K) bei einem Steildach einhalten. Die Verordnungen der EnEv 2014 gelten allerdings nur für Altbausanierungen. Beim Neubau kommen die verschärften Verordnungen von EnEv 2016 zum tragen.

Ab 01.07.2021 gilt die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

scroll-top